Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Ja so haben wir gelebt

Gestern, kurz vor Mitternacht, in der MDR-Talkshow “Riverboat”. Moderatorin Andrea Kiewel befragt ihren Gesprächspartner, den prominenten Orthopäden und Betreuer des FC Bayern München und der deutschen Fußballnationalmannschaft, Dr. Müller-Wohlfahrt, woher denn seine goldenen Händchen bei der Diagnose kämen, ein Griff ans Knie und die (richtige) Diagnose wäre perfekt: hinteres oder vorderes Kreuzband oder Meniskus, das wäre doch einmalig. Etwas verlegen antwortete er: “Wir mussten früher desöfteren im Ostblock spielen. Und bei den schlimmen Verhältnissen mussten Verletzungen dann in runtergekommenen Kabinen bei 15-Watt-Glühbirnen behandelt werden. Da musste ich immer tasten.”
- Stille im Publikum und in der Talkrunde.

Andrea Kiewel dann fast weinerlich: “Ja, so haben wir gelebt!”

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. …..Wenn selbst Ossis mit so einer Ausbildung immer sooooooooo gelitten haben , kann man nur noch den roten Knopf am Gerät betätigen.
    Fazit: immer rechtzeitig abschalten.
    ( dabei finde ich Riverboot auch manchmal ganz gut )

  2. @Nordlicht: Wenn das mal immer so einfach wäre, mit dem Abschalten.
    Ich denke aber, die Frau Kiewel hat es eher ironisch gemeint.