Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Hönow im Lichterglanz

lichter-2.jpgDie gestrige Aktion “Licht aus” hatte scheinbar nicht alle Stuben erreicht. Zumindest viele Hönower ignorierten die zweifelhafte Initiative der sogenannten, teils auch selbst ernannten, “Umwelt”-Verbände.

Um kurz nach acht leuchteten, wie gewohnt, alle Lichter. Und die sind zur Adventszeit im Überfluss vorhanden.
Wenn ich in diesem Tagen abends durch die Siedlung laufe, ist es meist taghell. So sehr sponsern meine Mitbürger die Stromkonzerne, die ihnen pünktlich zum Weihnachstfest eine saftige Preiserhöhung beschert haben.

Da streiten Weihnachtsmann und Schneemann um den den besten Platz an der Häuserwand; im Garten jede Menge Sternchen, mehrere Schlitten, dazu selbstverständlich die obligatorischen Lichterketten, mehrfach ums Haus geschlungen.
Ich frage mich ernsthaft, wann der erste Pilot unsere Hauptsraße mit der Landebahn von Berlin-Tegel verwechselt.

Kein Wunder, dass man bei diesem Irrsinn auf die Thesen kommt:
“Egal, wieviel Strom ich brauche, ich ziehe den ja aus der Steckdose”
Oder noch besser (letztens gehört): “Mir doch egal, wie teuer das Benzin ist, ich tanke immer für 50 Euro”.

Weiteres zu diesem Thema im VALLISBLOG.

Foto: pixelio

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel