Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Trübsal

nebelmorgen.jpgHönow im Dezember: Die Tage sind kurz, zumeist trübe und nasskalt. Nebel verhindert der Sonne den Durchbruch. Am Morgen ist es still in der Siedlung, Rauhreif im Garten. Es ist kurz vor Weihnachten.

Wenigstens haben wir Wochenende. Da quält man sich auch zum Trainingslauf eine Stunde später aus dem Bett. Vielleicht geht’s am Nachmittag in die City zum Einkaufen. Weihnachtsmärkte und die ganze Reklame kann ich bald nicht mehr sehen. Also doch besser mit einem guten Buch und nem Pott Kaffee ins Dachgeschoss?

Foto: pixelio

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Hallo Norbert,
    bloß keine Herbst-Depri! Ich finde Glühwein ist eine tolle Alternative zum Kaffee. Hilft bei mir auch super gegen kalte Füße.
    Schön für jeden, der die Zeit hat, sich in dieser grauen Jahreszeit in warme Gegenden zu verziehen.
    Aber am 24./25. 12. brauch ich dann doch immer die Familie in der Nähe !

    Halte durch – der Wetterbericht verspricht Sonne !!

  2. Danke der Anteilnahme! Glühwein und Marzipan ergibt eine guten Zweikomponentenkleber – wusste Herr Achilles letztens zu berichten.

    Das mit dem Durchhalten klappt schon. Nur immer diese leeren Verspreche(r)(n) sind nervend.
    Schöne Grüße in den Norden.