Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Hönow live aus Biel – Tag drei

logo_biel.gif
Heute ist es nun wieder soweit. Mein vierter Start bei den Bieler Lauftagen. ich weiss also, welche Strapazen mich erwarten werden. Es soll sehr kühl werden in der Nacht und gegen Morgen. Dafür aber trocken und klar. Beste Bedingungen also für phantastische Bergblicke? Ich habe den Fototapparat auf alle Fälle dabei. Zilelzeiten sind sekundär, das Ankommen ist entscheidend. Und wenn es partout einmal nicht klappen sollte, kann man auch unterwegs mit einem Endergebnis aufhören. Nach 38 km (da kann man aber noch gut weiter durch die Nacht laufen), nach 59 km (hier ist Massagestützpunkt und eine Möglichkeit zum Sachen wechseln – danach geht es besser!) und nach 82 km (da hört man aber nicht mehr auf).

Heute heisst es: Schlafen, solange es irgendwie funktioniert und man gegen die eigene Nervosität ankommt.
Dann ab ins Eisstadion und mit den anderen 2.500 Läufern (so viele sind es nun doch noch geworden) dem Startschuss entgegenfiebern.

Und dann ab in die Dunkelheit!

Bis morgen dann.

Einen schönen guten Tag nach Deutschland!

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel

Kommentare sind deaktiviert.