Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Hönow live aus Biel – Tag vier

Nicht ging mehr. Zumindest für mich.
Es war verdammt hart und für mich einfach nicht zu bewältigen, als sich nach ca. 25km eine alte Verletzung sehr unangenehm bemerkbar machte und mich zum Gehen zwang.
Gehen bis zum ersten offiziellen Ausstiegspunkt nach 38,5km. Dann war für mich Schluss. Früh um drei, nach etwas mehr als fünf Stunden. Schön, dass man auch für diese Teilstrecke gewertet wird.

Rainer kam nach gut 15 Stunden etwas lädiert ins Ziel, die gesamte Strecke umsorgt von Undine, die als Coach auf dem Fahrrad eine heldenhafte Leistung hinlegte.

Und unser 100km – Debütant Uwe-Willi lief nach 11h und 31 Minuten ein und freut sich zu Recht über einen sehr guten Einstand auf dieser Mammutdistanz durch die Schweizer Nacht. Herzlichen Glückwunsch!

Morgen gehts zurück nach Hause.
Ein ausführlicher Bericht mit vielen Bildern folgt.

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Hallo Norbert,

    sei nicht traurig! Gegen Verletzungen kann man eben nichts machen. Wir wissen alle wie gut du drauf warst. Wenigstens sind die Probleme gleich zu Rennbeginn aufgetreten. Es wäre doch noch viel ärgerlicher gewesen, wenn es in der 2. Rennhälfte passiert wäre. Aber deine Laufkumpels sind ja klasse für dich mitgelaufen!
    Ich hoffe du kannst deine Verletzung schnell wieder auskurieren. Wenn du das nächste Mal dann nach Biel fährst, komme ich vielleicht mit.
    Alles Gute!
    Gabi Lipfert

  2. Du Armer! Aber es war bestimmt vernünftig, aufzuhören. Das nächste Mal bist Du sicher wieder dabei und es wird besser laufen.
    Viele Grüße, Beate

  3. Hallo Norbert,
    lass Dich nicht unterkriegen! Ist schon bitter, bei der guten Vorbereitung dann das Verletzungspech. Aber als Unioner bist Du es ja gewöhnt, mit Rückschlägen zu leben und daraus neue Kraft zu schöpfen ;-)
    Ich denke, jetzt ordentlich auskurieren und im Herbst wieder angreifen.

    Alles Gute!
    Martin

  4. Tut mir leid, dass es nicht geklappt hat! Hauptsache, die Verletzung heilt wieder! Alles Gute, Ramona