Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Hönow im Nationaldress

public-viewing-in-hoenow.jpgAlle fein herausgeputzt, die drei Sternchen am Trikot stolz zeigend. Haare schwarz-rot-gold gefärbt (oder gefälscht) aber in der richtigen Reihenfolge. Es ist schließlich Halbfinale!
So ging es gestern zum public viewing hier in Hönow. An der Dönerbude auf der anderen Straßenseite waren auch einige im roten Halbmonde-Dress zu sehen und zu hören.
hechtseeterrassen-in-hoenow.jpgNein, nicht auf die große Fanmeile zog es uns, sondern an den Hechtsee in Hönow, in das Fußballzelt, zweite Reihe! Nicht fünfhunderttausend, eher knapp hundert waren wir gestern Abend. Und wir brauchten kein Bier in Plasteflaschen mitschleppen.

Dass es trotz partiellem Grottenkick noch gut ausging, lag sicher auch mit an unserer Euphorie und guten Laune.
Und so war zwar mancher ab und zu dem Herzkasper nahe (das wäre dann tatsächlich public viewing im wahrsten Sinne des Wortes geworden :) ), konnte sich aber Dank der “qualitativ hochwertigen Fernseh-Übertragung” doch schnell wieder einkriegen. So ganz ohne Ton ist sogar Bèla Rèthy zu ertragen!

hoenow-basel-live.jpg

Und einige haben es erfolgreich zelebriert: Man kann sich so ein Spiel auch schöntrinken!
Nun bin ich nur noch gespannt, was am Sonntagabend aufgetischt wird: Paella oder Borschtsch?

Keine Tags zu diesem Beitrag.

Verwandte Artikel

3 Kommentare

  1. Hallo Norbert,

    schön zu lesen, daß Du es offensichtlich ohne Herzkasper überstanden hast. Die Bildausfälle sollten uns wohl schonen..??
    Ich bin dafür, daß wir am Sonntag mal wieder die Deutsch-Sowjetische-Freundschaft zelebrieren.
    Also in diesem Sinne : Druschba..!

  2. Hoffentlich steht Paella an, Rote Beete sind mir ein Gräuel!

    Schöner Bericht, hat mir Spaß gemacht, ihn zu lesen.

  3. Die Störung war aber richtig nervig ;)
    Mein Artikel dazu…