Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Ihre Postleitzahl bitte

Nervt euch das nicht auch?
Egal, ob im Baumarkt, größeren Kauftempeln oder neuerdings auch in einschlägigen Supermärkten: Beim Bezahlvorgang flötet die Kassiererin: “Wenn Sie mir bitte noch Ihre Postleitzahl nennen würden” …

supermarktkasse-pixelio-th-weiss.jpg

Ich hab dazu aber absolut keine Lust!

Um bei Real, Edeka, Marktkauf, Hellweg und Konsorten auch nicht mit Lieblings-Biersorte, bevorzugtem Senf und der Menge konsumierter Tiefkühl-Mohnbrötchen gespeichert zu werden, bin ich vor geraumer Zeit wieder zu genereller Barzahlung zurückgekehrt und vermeide die Herausgabe der einschlägigen Kreditkärtchen.
Wenn ich dann noch an der Kasse einen Disput anfange und die “Aussage verweigere” bekomme ich meíst den geballten Zorn der Kassenschlangengemeinschaft und mitunter auch das finstere Gesicht der miteinkaufenden Gattin zu spüren.
Also bin ich dazu übergegangen, in solcher Situation fiktive fünfstellige Postleitzahlen zu nennen. Neuerdings sind aber auch die meisten Kassen so schlau, gegen die Postleitzahlendatei zu prüfen, was dann gelegentlich von der Kassier-Expertin mit einem piepsigen “Da müssen Sie sich wohl vertan haben” quittiert wird.

Die einfache und geniale Lösung habe ich nun beim StoiBär und bei Blogabfertigung gelesen.
Nun brauche ich nur noch zwei Fünfer-Zahlenreihen auswendig lernen:

27498 – Postleitzahl der Nordsee-Insel Helgoland
und
50656 – Postleitzahl der GEZ

leuchtturm_helgoland-pixelio-x-ray-andy.jpg

Vielen Dank! Von Bayern Franken lernen, heißt siegen lernen! :)

Fotos: Pixelio ( Thommy Weiss und x-ray-andy)

Update: … und natürlich von den Oberpfälzern! :)

Tags:

Verwandte Artikel

7 Kommentare

  1. “Von Franken lernen, heißt siegen lernen!”

    Danke für diesen Satz!!! -)

  2. Bin zwar kein Franke sondern Oberpfälzer, aber trotzdem: Keine Ursache!

  3. Hallo Norbert…
    Mir gefällt die von Helgoland. Darauf hätte man ja auch schon selber kommen können. Aber den Satz (von Franken lerner, heißt siegen lernen)
    kenne ich ja auch noch (in leicht abgewandelter Form)… also:
    Danke, Franke !!

  4. Tut mir leid, Norbert, ich kenne so eine Handhabung nicht. Vielleicht haben Eure Kassiererinnen einfach zu viel Zeit? :)))

  5. … ich glaub, ich hab da bis jetzt schon aus prinzip jedes mal gelogen, an der kasse. statt einfach freundlich “nö” zu antworten. oder unfreundlich “dit jeht Sie ja nüscht an”. oder brandenburgisch “dit jeht Ihnen ja nüscht an”.

  6. Ohhhh wenn ich diesen “Datenangstwahn” schon wieder sehe bekomme ich die Krise.
    Die PLZ Frage hat überhautpt nichts mit den Artikel / Kaufverhalten zu tun sondern einzig und allein um raus zu finden, ob sich die Streuung von Prospekten in bestimmten Stadtteilen, Dörfern etc. lohnt. Zudem findet das maximal 1-2 pro Jahr statt und braucht viel weniger Zeit wie so mancher Rentner der sein Kleingeld zählt.

  7. @peacock: Wäre doch aber auch ganz nett, wenn dann alle Prospektverteiler ne Dienstreise nach Helgoland unternehmen könnten/würden.
    Ich sehe dort schon die Bau- und Elektronikmärkte wachsen :)