Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Bastelstunde in Dresden

Ist schon toll, was da in Elbflorenz alles möglich ist.
Während noch in den achtziger Jahren überall in Dresden die Konterfeis der “Würdenträger von Partei und Regierung” herumhingen und die Bürger der Stadt zum Lobhudeln aufgerufen waren, ist nun, im Jahre Zwanzig, nachdem der dicke Kohl den Sachsen blühende Landschaften versprach, eine neue Dimension des Personenkults angebrochen.

Leider scheinen die Stadtoberhäupter aber so klamm zu sein, dass sie selbst wohl keine Knete zum Herausputzen der Wegstrecke beim Defilieren des hohen Besuches rausrücken.
Stattdessen gibt es Bastelanleitungen für Bildchen und Fähnchen und viele gute Tipps.
Nein, nein, niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.

Genosse Obama kommt in die Stadt!

Do it yourself. Yes you can!

Vielen Dank, Lex, ich habe mich köstlich amüsiert.

Tags:,

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Also, nein ! Wie geschmackvoll. Ich stelle mir immer vor, die Jungen Pioniere hätten so etwas Schönes bei einem Besuch Breschnews gemacht. Was der RIAS da wohl an Sprüchen abgelassen hätte ?