Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Fußball wurde auch gespielt

Klar, war ich auch wegen des Fußballspiels gekommen. Aber wichtiger war natürlich, dass endlich, nach 13 Monaten Bauzeit, unser Stadion wieder geöffnet hat. Und zur großen Party war es dann auch gleich rappelvoll!
Gestern Abend um halb neun stieg dann das Eröffnungsspiel im Stadion An der Alten Försterei. Die Fußballfreunde freuten sich auf die Begegnung zwischen dem 1. FC Union Berlin und Hertha BSC, dem Berliner Erstligisten aus Charlottenburg.

Viele erwartungsfrohe fröhliche Gesichter, dicht gedrängte Menschenmassen in Feierlaune und teilweise in „Festtagskleidung“. Mittendrin auch alle „Stadionbauer“, die als originelles Erkennungszeichen mit einem roten Bauarbeiterhelm auf den Rängen standen.
Überhaupt wird in unserem Stadion gestanden und gesungen. In meiner Nähe auch einige blau-weiß gekleidete Herthaner, die sich mit uns über das schicke Stadion und die grandiose Stimmung freuen.
Bereits um 18 Uhr öffneten die Stadioneingänge. Wer zu dieser Stunde bereits an Ort und Stelle ist, hat noch gute Chancen, sich das “Bauwerk” genau anzuschauen. Man kommt (fast) überall gut heran. Selbst im Gästebereich, wo nun auch die Fans aus Charlottenburg eintrudeln, gelöste und freundliche Atmosphäre. Das Stadionbauer-Denkmal ist permanent umlagert. Hier werde ich wohl erst demnächst einige Schnappschüsse machen können.
Ab sieben sind die Waldseite und die Gegengerade proppenvoll. Wer jetzt noch in die Blöcke will, hat verdammt schlechte Karten. Man singt sich ein, wartet auf die Eröffnungsreden. Auf der großen Videotafel flimmern am laufenden Band und unaufhörlich die Namen der über 2.000 Stadionbauer vorbei. Immer wieder kommt aus den Massen ein „Kick mal, da biste ja“.

Dann nur noch Dauergesang und viele gerührte Gesichter.
Wir sind wieder da!
Das Wuhlesyndikat mit aufsehenerregender Choreo:

Ach ja, Fußball wurde auch noch gespielt.
Vor dem abschließenden Feuerwerk wurde auf dem Platz ein Tore-Feuerwerk geboten.
Union schoß derer drei! Hertha fünf.
Sommerfußball. Vorbereitungsspiel mit Festivalcharakter. Aber doch schön.

Alle nMeine Fotos konnte ich noch nicht aufbereiten, die folgen dann etwas später.
Aber es gibt ja in unseren Reihen Profis, die das erstens viel besser und zweitens auch viel schneller erledigen.
Schaut mal bei unveu! Und auch bei Union-Foto!

Tags:, , ,

Verwandte Artikel

8 Kommentare

  1. echt hammergeil, gestern Abend. Ick bin immer noch heiser. Wir sind noch in der Abseitsfalle versackt. Haste Deine Hertha-Jünger noch getroffen??

  2. Nicht schlecht! Respekt! Tolle Fotos! Wie ist die Akustik so unterm Dach?

  3. Pingback: » Wikipedia:Reference desk/Archives/Language/2008 July 14 Chad Shelton

  4. @Alex: Akustik? Einfach nur genial und laut! Das peitscht so richtig auf den Rasen runter. Und auf die anderen Ränge. Ich glaube, die Zuschauer auf der Haupttribüne kriegen echt die Krise. ;)
    Nur für die weite Fernseh-Fußball-Welt sieht es wahrscheinlich etwas komisch aus. Da die Kameras alle über der Gegengeraden angebracht sind, mit Blick auf die mickrige Sitzplatztribüne Marke “Rotes Banner Trinwillershagen” (die wird ja erst im zweiten Bauabschnitt modernisiert und vergrößert). scheint es so, als wenn nur knapp tausend Leute einen Höllenlärm veranstalten. ;) Aber dann der Schwenk Richtung Zuckertor…

  5. So solls sein!! Da beginnt jetzt auch ne neue Ära für “Dich” was? Ab in den Supporterblock mit Dir! ;-)))

  6. @Alex: Ich bin Supporter, nur eben kein militanter …

  7. Jo, so gesehen sind wir das ja alle, Supporter mein ich. Na dann passts ja ;-)

  8. Pingback: Der Hönower » Der Knüller steigt