Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Sommerfestspiele an der Wuhle

In diesem Monat muss der geneigte Anhänger des 1. FC Union nun wirklich nicht vor lauter Langeweile traurig sein. Wir haben schließlich ein neues selbst geschaffenes Stadion, das man gern und oft besucht. Und da auch das sportliche Vorbereitungsprogramm einiges zu bieten hat, kommen nun auch Neugierige, darunter viele, die sich jahrelang nicht im Stadion An der Alten Försterei blicken ließen, wieder in Scharen.
Gestern nun das Testspiel gegen den Bundesligisten aus dem Ruhrpott, gegen den Kontrahenten beim Pokalfinale 2001, den FC Schalke 04 vor über dreizehntausend Zuschauern.
Seit diesem Pokalfight gibt es auch freundschaftliche Kontakte einiger Fangruppierungen untereinander, die sich über die Jahre gehalten haben. Und so waren neben dem gut gefüllten Gästeblock auch etliche blaue Trikots in den eigenen Reihen zu sehen.
Schon im Vorfeld wurden gemeinsame Aktionen geplant. Und man zeigte sich auch öffentlich. Beim Fußballspiel zweier Fanclubs, Eisern gegen die Knappen
Auch auf der Spree. Da schipperten Unioner und Schalker gemeinsam stundenlang durch Berlin singend Richtung Köpenick und sorgten für viel Aufmerksamkeit

Auch unser Besuch aus Gelsenkirchen freute sich mit uns über die neue Alte Försterei und die stellenweise recht ansehnliche Partie, die letztendlich das motiviertere Team mit 2:1 gewann. Erstaunlicherweise konnte ich feststellen, dass unsere Gäste den Text der Union-Hymne weitaus besser beherrschten, wie etliche der um uns versammelten Unioner. Und noch mehr erstaunten mich unsere Helden, die mit Geschick und Können, den herausgearbeiteten Vorsprung bis zum Schlusspfiff hielten und eigentlich sogar noch hätten ausbauen können.
So ist das eben in Vorbereitungsspielen. Konnte man in der letzten Woche im Test gegen Babelsberg den Eindruck gewinnen, dass unsere Ballabteilung die letzten harten Trainingseinheiten noch nicht richtig verdaut hatten, so schien es gestern, als wenn einige Schalker das “Felix-Magath-Quälprogramm” direkt vor dem Match durchziehen mussten.

Auf diesen Vorbereitungsstand unseres Team lässt sich aufbauen. Und mich lässt er hoffen, dass der Liga-Klassenerhalt gemeistert wird.
Nächste Woche wird es wieder ernst. Da werden wir unsere Helden im Pokalkampf gegen den SV Werder Bremen unterstützen. Natürlich vor voller Hütte, ausverkauft!
Und in der Woche darauf beginnt auch schon der Punktspielbetrieb.

Tags:, ,

Verwandte Artikel

3 Kommentare

  1. Jau, mir kam det oooch so vor, als wenn Magath einige der Schalker vor dem Spiel noch mit Medizinbällen durch die Wuhlheide gejagt hätte. ;)

    Ick will aber keineswegs die sehr gute Leistung der Eisernen schmälern.

    Aufi jehts, grün-weiße Fischbuletten! ;)

  2. Pingback: Zwischen Schalke und Werder – Union Berlin empfängt (empfing) prominente Gäste « Berlin-Pendler

  3. Pingback: Der Hönower » Away Aachen und Gelsenkirchen