Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Rennsteiglauf 2010 Nachlese

| 6 Kommentare

Rennsteiglauf 2010Der 38. GutsMuths-Rennsteiglauf ist Geschichte. Eine Woche ist es nun schon wieder her, dass über fünfzehntausend Läufer, Wanderer und Walker die Berge auf dem Kammweg des Thüringer Waldes eroberten und auf unterschiedlichen Wegen dem Zielort Schmiedefeld (von Insidern gern auch als „schönstes Ziel der Welt“ bezeichnet) entgegen strebten.
Unsere kleine Sportgruppe aus Hönow, seit einigen Jahren quartiermäßig nun fest in Schmiedefeld etabliert, musste am frühen Morgen per Bus in die unterschiedlichen Startorte ausschwärmen, um dann per pedes wieder zurückkehren zu können. Kein Problem, mit dem vom Veranstalter stabsmäßig organsierten shuttle-Service. Für Uwe-Willy war die Nacht allerdings schon um drei Uhr beendet, denn er durfte bereits früh um sechs auf dem Marktplatz von Eisenach auf die Piste, um dann auf der 72,7km langen Königsstrecke (via Inselsberg, Oberhof, Schmücke) ins Ziel zu gelangen.
Wir anderen konnten diesmal etwas länger schlafen, denn als die Starts in Oberhof und Neuhaus vollzogen wurden, waren die Matadoren des langen Kantens schon einige Stunden unterwegs.

Während am Vorabend des Laufes noch lausiges Wetter mit Regen und Temperaturen um den Gefrierpunkt harte Bedingungen erwarten ließ, waren die Sorgenfalten am Morgen geglättet. Zwar kühl, aber von oben trocken und die Piste einigermaßen sicher, fast schon ideale Laufbedingungen für einen Crosslauf durchs Gebirge. Warm wird einem dann schon unterwegs.
Rennsteiglauf 2010 -Vor dem Start in NeuhausUnd so entschied ich mich unmittelbar vor dem Marathonstart doch für die kurze Laufbekleidung, stand rechtzeitig genug mit den anderen dreitausend Läufern (besondere Grüße an die Freunde von Borussia Friedrichsfelde) in der Menge und schunkelte beim Schneewalzer mit. Einmalig, bei Laufveranstaltungen, hier singt man sich zum Startschuss, mit dem Rennsteiglied und anderem “einheimischen Liedgut”. Und fast alle machen mit!

Rennsteiglauf 2010 - Startrituale in Neuhaus

So recht wusste ich nicht, wie ich den Lauf durchstehe. Zu wenige Trainingskilometer, eine lange Laufpause in der Vorbereitung, nur zwei Läufe über 25km , lediglich ein einziger Wettkampflauf von Dezember bis Mai. Aber doch auch die Erfahrung von 65 Marathonläufen und etlichen Ultras. Ankommen ist Pflicht, jedoch auch kein Problem. Also schön langsam angehen und dann mal schauen, wie weit die Kondition reicht. Getreu dem Motto „Schwach angefangen und stark nachgelassen“. Unter fünf Stunden wollte ich schon ankommen, hatte im Forum schon mal die Marke 04:44:44 angekündigt. Das kann man laufen. Die Strecke kenne ich in-und auswendig, weiß um die schweißtreibenden Anstiege ab km 30, den gefährlichen, weil rutschig-wurzeligen Abstieg nach Masserberg, den so verlockenden Verpflegungspunkt in Frauenwald mit dem Becher Köstritzer. Und Ehre ist, den letzten Anstieg zum Ziel, diese 400m mit 80m Höhenunterschied, in Würde hoch zu laufen, selbst wenn die Oberschenkel brennen und der Puls rast. Und dann nur noch Trikot und Startnummer richten und lächeln. Für das Zielfoto und die vielen Zuschauer, die jeden frenetisch anfeuern.

Während andere den Rennsteiglauf nach dem Motto „Hin, leiden, zurück“ ;) bestreiten, beginnt für viele (und auch für uns) der zweite Marathon am Abend im rappelvollen Schmiedefelder Festzelt. Statt auslaufen eben tanzen auf Tischen und Bänken. Das Wiedersehen mit den Freunden aus dem Forum. Das gehört dazu, auch das ist Rennsteiglauf!

Unsere Resultate im Detail
Nordic Walking 17 km

Christine 02:34:44; Rang 83
Halbmarathon 21,1 km
Nika 02:00:34 Rang 296; Platz 66 WHK
Rennsteig-Marathon 43,5km
Uwe 04:43:08; Rang 1604; Platz 392 M45
Rainer 04:43:09 Rang 1605; Platz 237 M50
Norbert 04:40:43; Rang 1562; Platz 232 M50
Rennsteig-Supermarathon 72,7 km
Willy 09:03:00; Rang 1152; Platz 244 M40

Herzlichen Glückwunsch allen Bezwingern des Rennsteigs!

Update: Ein bemerkenswertes Interview mit dem Präsidenten des GutsMuths-Rennsteiglaufvereins, Jürgen Lange, bei German Road Races: “Aus meiner Sicht, die authentischste Großlaufveranstaltung der Welt.”

Tags:, ,

Verwandte Artikel

6 Kommentare

  1. Pingback: Tweets die Der Hönower » Rennsteiglauf 2010 Nachlese erwähnt -- Topsy.com

  2. Glückwunsch!!! Die Zeit ist doch ganz ok – auf dieser harten Strecke. Mit der Platzierung liegst Du auch im Mittelfeld, da kannst Du erhobenen Hauptes an die kommenden Strecken gehen. Ich war ja diesmal leider nicht dabei.
    Wann können wir uns denn mal wieder treffen, Läufe gibts genug: Fünf-Seenlauf, Rostock-Marathon, Müritz-Umrundung, Rügenbrücken-Marathon. Gib mit mal Bescheid, wann und wo Du am Start bist.

    Union hat die Saison auch erfolgreich durchgezogen, freut mich für euch. Ich hoffe nun, dass Hansa am Montag den Ligaverbleib schafft und dass diese Idioten endlich aus dem Rostocker Umfeld verschwinden. Wenn Hansa absteigt, geht hier einiges den Bach runter. Drück uns bitte die Daumen!

  3. Ja Rennsteig ist immer wieder was besonders.
    Hast ja ziemlich die Punktlandung geschafft.

    Jörg

  4. Pingback: Warten auf einen Anruf vom Bundestrainer. at ***textilvergehen***

  5. Hallo Hönower,

    danke für den schönen Bericht und die Glückwünsche, die ich gerne an alle Hönower Rennsteigläufer weitergebe.
    Gratulation auch an Udo B., der in der AK 65 mit einer Zeit von 4:04:53 nur knapp den Podiumsplatz verfehlt hat. Super gelaufen Udo.

    Mit besten Grüßen
    WB

  6. Häppie Börschdä, lieber Blogger-Kollege ! Alles Gute, vor allem gesunde Bänder und Knochen wünscht Valli.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.