Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Schiebung, Schiebung!

Nein, nicht etwa, dass der Schiedsrichter sich wieder einmal den Zorn der anwesenden Unioner zugezogen hätte. Schiebung im wahresten Sinne des Wortes war angesagt. Schneeschiebung im Stadion An der Alten Försterei. Der Schnee der letzten Tage hatte nicht nur dem Spielfeld, sondern auch den Rängen und den Wegen und Aufgängen rund um unser Wohnzimmer arg zugesetzt. Und noch gibt es zwei wichtige Termine in diesem Jahr auszurichten. Schließlich erwarten wir am 23. Dezember zum Weihnachtssingen bei Kerzenschein und Glühwein viele tausend sangesfreudige Unioner. Und morgen ist auch noch das Punktspiel gegen den Karlsruher SC.

Gestern rief der Verein und heute früh um acht standen bei Tiefkühlfachtemperaturen (18 Grad unter Null) an die 400 Eiserne Unioner auf der Matte. Mit dabei auch ne Handvoll Herthaner, die mithalfen und dafür sorgten, dass auch der Gästeblock freigeräumt wurde.

Problematischer war das Räumen der Wege, Zugänge und Kassenbereiche, Unter der mitunter 30 cm tiefen Schneedecke war verbreitet blankes Eis aufzuklopfen und alle Wege mussten zudem noch ordentlich gestreut werden.

Aber viele Hände schaffen bekanntlich eine ganze Menge und zum rumstehen war es sowieso viel zu kalt.

Später zog dann Glühwein- und Kaffeeduft durch Stadion. Und bei Erbsen mit Bockwurst aus der Gulaschkanone zum Abschluss gab es dann sogar noch eine Freikarte für jeden fleißigen Helfer.

Die Mannschaft wird es uns morgen danken. Mit drei Punkten fürs Weihnachtssingen!

Tags:, ,

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Da ham wir uns ja mal wieder verpasst. Habe auf der Waldseite 2 h geackert (und mich viel zu spät bei 4square angemeldet).

  2. Wenn so viele mitmachen, dann geht das doch schnell ;)