Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Sie quälen sich wieder durch Frankreich

Pünktlich, am ersten Juli-Wochenende, stehen sie alle wieder am Start. Auch fast alle Kandidaten, die in den letzten Jahren mehr oder weniger intensiv mit den Dopingfahndern zu tun hatten, Und daher wundert es auch nicht, dass die Favoriten der 98. Auflage der Tour de France, dieselben sind, wie in den letzten Jahren.
In diesem Jahr geht es auf 21 Etappen über insgesamt 3.430 km. Es wird eine sehr “wellige” Tour werden, mit vier spektakulären Bergankünften. Der berühmt-berüchtigte Col du Galibier muss zweimal erklommen werden und auch die Rampe hoch nach Alpe-d`Huez ist wieder im Angebot.
Es wäre schon eine kleine Überraschung, wenn am Ende nicht entweder Alberto Contador oder Andy Schleck in Gelb den Champ Èlysèes erreichen. Unter den deutschen Startern ist kein neuer Jan Ulrich in Sicht. Ich lasse mich mal überraschen, wer sich neben den bekannten Startern, wie Tony Martin (HTC) und Andreas Klöden (RadioShack), nachhaltig in Szene setzen kann.

Unsere öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten übertragen die Etappen wieder live. Alternativ bietet auch Eurosport die komplette Tour.

Heute rollt es sich erst einmal ganz gemächlich ein, mit einer flachen Etappe an der französischen Atlantikküste über etwas mehr als 190 km. Kein Prolog-Zeitfahren also diesmal.
Hoffen wir auf eine sportlich hochklassige Frankreich-Rundfahrt ohne neue Dopingskandale und andere Negativschlagzeilen.

Für Insiderinformationen aus erster Hand empfehle ich einen regelmäßigen Blick zur Berichterstattung bei “Männer unter sich”.

Tags:, , , ,

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. “Hoffen wir auf eine sportlich hochklassige Frankreich-Rundfahrt ohne neue Dopingskandale und andere Negativschlagzeilen.” – … würde mich sehr wundern wenn es KEINE gäbe. Dafür ist dieser Sport leider zu dreckig. Aber die Hoffnung stirbt eh zu letzt ! Lassen wir uns überraschen.