Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Eiserne Testfestspiele

Testspielsommer. Sommerfußball. Fröhliche und freudige Gesichter. Fußball kann so schön sein. Und so einfach. Zumal, wenn der Gegner mitspielt. Oder eben stellenweise auch nicht. So, wie am gestrigen Fußballsamstagnachmittag. Der Gegner, Heart of Midlothian F.C., immerhin Dritter der schottischen Meisterschaften, noch nicht wieder fit und am Ende auch kräftemäßig unterlegen, war sicherlich ein sehr genehmer Aufbaugegner für unsere Helden. Und insbesondere auch für unseren brasilianischen Neu-Unioner, Silvio Carlos de Oliveira. Wann gab es das schon mal in unserem Stadion, dass ein Torerfolg bereits vor dem Spiel angekündigt wurde?
Staunen auf den Rängen über sehenswerte Ballstaffetten, direktes Spiel in die Spitzen und manch gelungene Aktion unseres aktuellen Neuzuganges. Überhaupt war es sehr erfrischend, was die Eiserne Abteilung Attacke auf dem Rasen bot.
Fußballerische Klasse blitzte auch beim Testgegner auf, solange man konditionell mithielt. Den 10er hätte man sofort verpflichten sollen, so das einhellige Urteil, neben mir auf den Rängen. Ich halte dagegen. Wir sind für die kommende Spielzeit personell gut gerüstet, haben die wesentlichen Positionen gut besetzt, können Ausfälle sicherlich weitaus besser kompensieren, wie vorher.

Am Ende freuten sich mehr als sechstausend Zuschauer über ein klares 3:0 und eine bestens geratene Saisonvorbereitung.
Ab kommenden Freitag ist jedoch Schluss mit lustig. Dann muss der Schalter umgelegt werden. dann ist wieder “Gras fressen” angesagt. Ich hätte jedoch nichts dagegen, wenn dieses Gras ab und zu mit einem Siegertor-Dessert serviert würde.

Nachtrag
Fußball kann so ätzend sein. Sagten sich am gestrigen späten Abend in Wolfsburg sicherlich nicht nur die schwer enttäuschten Damen der deutschen Nationalmannschaft.
Neben vielen mitleidenden und tröstenden Kommentaren gab es jedoch auch “konstruktive” Ansagen einiger männlicher Fußballsachverständiger:

.. es gibt genug zu tun, in der Küche stapelt sich das Geschirr.
Auf gehts, Mädels…

Tags:, ,

Verwandte Artikel

3 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, wie wir uns gegen den FSV Frankfurt anstellen werden. Wobei ich hier eine realistische Chance sehe, Punkte zu holen. Schwieriger wird das Spiel danach. Wenn wir gegen Fürth gewinnen können, dann ist in dieser Saison eine Menge möglich.

    Frauenfußball war schade, aber ich habe die Japanerinnen schon vorher spielen sehen und wusste, dass es schwer wird. England wäre mir lieber gewesen.

    • @Sven Sehe ich ähnlich. Nach den ersten vier Spieltagen wissen wir, in welche Richtung die Reise gehen wird. Ich denke aber, dass wir auf eine erfolgreiche Saison setzen können. Schön, in den letzten Spielen auch zu sehen, wie sich unsere “Eigengewächse” Menz und Quiering etabliert haben.