Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Gedanken zum Wochenende (XI)

Heiner Geißler, laut FDP “der Jopi Heesters des Politikbetriebs” hat “totaler Krieg” gesagt. Au weia. Und alle Welt regt sich auf, wittert den verkappten Neonazi. Ich halte es da eher mit Volker Strübing.

Hunderte Freiwillige quittieren ihren Dienst. Nach ner Woche Schnupperkurs bei der Bundeswehr stellt man fest “nö, is nüscht für mich”. Und das bei dem Ferienlagercharakter mit Pfadfinderspielerchen, was da mit den Rekruten beim Bund so betrieben wird. Um mal im Geißler-Jargon zu bleiben: Es hat sich was mit “flink wie Windhunde, …“.

Die Proteste gegen die Flugrouten über Köpenbick und Friedrichshagen verschärfen sich weiter. Wowereits Haus-und Hof-Berichterstatter vom RBB-Dorf-Funk holen zum Gegenschlag aus (“Ist doch gar nicht so schlimm, Tür an Tür mit einem Flughafen zu wohnen”) und präsentierte einige merkwürdige und angeblich lärmresistente Gestalten, die in Tegel den im Cockpit sitzenden Piloten zuwinken. Was haben die denn genommen? Ich meine jetzt mal nicht die Anwohner oder die Piloten.
Bald wird gewählt in der Hauptstadt. Wowi übt sich schon mal in kleineren Schweinereien, wurde diesmal sogar im Tierpark Berlin-Friedrichsfelde gesichtet, den er doch sonst meidet, wie der Teufel das Weihwasser. Die Straßen und Plätze sind bereits wieder mit Parteienwerbung zugemüllt.. Es wird plakatiert, was das Zeug hält. Mit teils abenteuerlichen und grotesken, aberwitzigen Aussagen. Beispiel gefällig, bitteschön:
Wahlwerbung Berlin FDP
Ich werde mich demnächst mal etwas intensiver umschauen, welch künstlerisch und inhaltlich anspruchsvolle Werke da so verzapft werden. Lasst euch überraschen!

Es ist Ramadan in Berlin. Pech für die Jungs, wenn der Fastenmonat in den Sommer fällt. Kuckstu blöd. Und hungrig. lange hungrig. Auf der anderen Seite ist der Ramadan aber auch der Monat der Besinnung, in dem Feindseligkeiten und Gewalt ruhen sollen. Hallo, Syrien??? Hallo, Berlin-Gesundbrunnen???

Wie krank diese Gesellschaft eigentlich ist, beweist wieder einmal ein skurriles Gerichtsurteil. Da soll ein überführter Kindermörder eine Entschädigung von mehreren tausend Euro dafür erhalten, dass beim Gestehen dieser furchtbaren Tat etwas nachgeholfen wurde. Geht’s noch??? Dafür braucht ihr unsere Steuergelder?

Der Lichterfelder FC wollte erst nicht mit den Schmuddelkindern aus Hohenschönhausen spielen. Nun wird das Match wohl doch ausgetragen. Vielleicht hätten ja alle Vereine der NOFV-Oberliga einheitlich erklären sollen, nicht gegen diesen “eigendynamischen Berliner Fußballclub” anzutreten. Dann hätte sich das Thema gleich von selbst erledigt und ein elendiges Kapitel wäre endgültig zu den Akten gelegt. Andererseits, wenn ich das mal zu Ende denke: Hmm, keiner tritt mehr gegen die an, dann steigen die auf und auf und auf. Und wären in fünf Jahren Deutscher Meister. Und wieder mal nicht nur auf rein sportlichem Wege. Aber das hat denen ja noch nie etwas ausgemacht.

Sommerschlussverkauf! Auch bei Groupon Berlin.

Heute muss Paderborn dran glauben. Glaube ich zumindest. Wäre auch dringend nötig, um die Nörgler und Zweifler im Eisernen Umfeld wieder etwas zu beruhigen.
Gerade nach der bitteren Pokalschlappe und dem misslungenen Heimspielauftakt vor zwei Wochen. Beste Vorausssetzungen haben wir ja: Beide Torwart-”Götter” verletzt. Also könnte diesmal unser Youngster, der Kilian Pruschke, unseren Kasten sauber halten.
Oder aber, um den Bogen zu schließen: Es wäre mir ein “innerer Reichsparteitag“.

Den Tweet der Woche liefert diesmal der Herr nedfuller aus Hamburg. Dann werden wir ihm mal heute Abend die Daumen drücken, wenn sein HSV die neue Saison der 1. Bundesliga eröffnet.

Euch allen ein schönes Wochenende!

Tags:, , ,

Verwandte Artikel

4 Kommentare

  1. Ich bin mir da mit Paderborn noch nicht so sicher, denn um zu gewinnen müssten man… ich wage es gar nicht auszusprechen…. das Wort mit T am Anfang…. man müsste…. hach jetzt aber…. man müsste Tore schießen. Wirklich! ;-)

    Jetzt einmal zu Dynamo. Auch wenn der Verein immer wieder Negativ-Schlagzeilen macht, so hat er dennoch auch Fans, die friedlich sind und zum Fußball gehen, um auch Fußball zu sehen. Und solange ein Verein friedliche Fans hat, hat er auch eine Existensberechtigung. Was gegen Kaiserslautern abgelaufen ist, ist nicht schön, aber da hätten in den letzten Jahren einige Vereine das Handtuch werfen müssen.

  2. Pingback: Sneak Preview 20: Brandenburger Blogs im Wikio-Ranking August 2011 – Von Stefan Stahlbaum

  3. Und dann noch mit Schreibfehler, wie peinlich :-)
    Aber ich habe mich wohl eher um die Mädchen als um die Bildung gekümmert.

    Ein schönes Wochenende nach Hönow und danke für die guten Wünsche zum Bundesligastart.

    Union wünsche ich auch 3 Punkte! Haut se wech!