Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Gedanken zum Wochenende (XII)

Traue nur der Statistik, die Du selber fälscht! Diese alte Weisheit erfährt aktuell eine neue Hochkonjunktur. Die nervende Volkszählung “Zensus2011″ schlagt Wellen und sorgt für Heiterkeit. Habe ich am eigenen Leibe erfahren. Zunächst einmal erhielt ich zweimal denselben Fragebogen per Post. Nun gut, glatt verpennt auszufüllen. Dann kamen zwei Mahnungen, zwei Freischaltcodes für den Online-Fragebogen. Klar als “ordentlicher Staatsbürger” beantwortete ich beide online, selbstverständlich ohne zu vergessen, die Nachweise für die vollständige Datenübertragung “abzuheften”. Also, nicht wundern, wenn wir doch ein 100Mio-Völkchen mit 200 Millionen Wohnungen und Immobilien sind. ;-)
Neuesten Meldungen nach, scheint aber das gesamte Volkszählungs-Procedere mit ner heißen Nadel gestrickt.

Zeiten sind das, pfff. Da essen also türkischstämmige Grünen-Politiker Currywurst? Und das bei helllichtem Tage, im Ramadan?

Leander Haußmann wird ausgeladen, der Regierende Partymeister ist missgelaunt. Dabei hatte Herr Haussmann den Herrn Wowereit anlässlich der Proteste gegen die Flugrouten über den Müggelsee und Friedrichshagen nur gebeten, seine Pflicht zu tun. Zitat aus dem Berliner “Tagesspiegel”

„Wowereit, komm endlich her! Lass die spitzmündigen Feiern, deine Partys und dieses Fashionzeugs. Hebe deinen Arsch hierher und übe deinen Beruf aus – sei ein Meister der Bürger. …“

Wer sich einen Überblick zum Geschehen in und um Friedrichshagen machen will, dem sei das interessante und aufschlussreiche
Blog der Friedrichshagener Bürgerinitiative wärmstens empfohlen.

An den Börsenplätzen der Welt wird gerade Geld im großen Stil vernichtet. Bär und Bulle, Fisch und Dax und Vogelwelt spielen wieder einmal verrückt. Diesmal seien die Amis schuld, sagen die Insider. Wie witzelte mal ein bekannter Finanzguru:
„Wenn Du an der Börse ein kleines Vermögen machen willst, so musst Du ein großes hinbringen“ :mrgreen:

Unsere Politiker und das Internet. Eine endlose und spannende Geschichte. Neu: Bundes-Innnenminister Hans-Peter “ich lasse mir das Internet täglich ausdrucken” Friedrich will Klarnamenpflicht und verkennt dabei die wesentlichen Tatsachen. Bestens auf den Punkt gebracht auch bei “Männer unter sich“.

Tankstelle am Montagabend in Berlin-Hellersdorf. Alle Zapfsäulen in Benutzung, denn der Kraftstoff ist bekanntlich am Wochenanfang günstiger zu bekommen. Auch an der Kasse eine Warteschlange. Plötzlich ändern sich, wie von Geisterhand, die Preise an den Anzeigen, werden um fünf Cent nach oben geschraubt.
Volkes Zorn kann so grausam sein!
Kennt ihr eigentlich alle “Clever tanken“? Gibt’s auch als App!

Während die NPD und ihre Handlanger zurzeit in Berlin ganze Straßenzüge ungestört und ungestraft mit ihrem Dreck vollmüllen (sportlich sind die Jungs ja, befestigen die doch ihre Plakate zumeist ziemlich weit oben an den Masten – weil wohl befürchtet wird, dass der Mist sonst nicht allzu lange zu sehen ist), gibt es auf rechten Rockkonzerten auch ganz andere Aktionen, zum Beispiel das “Trojaner-Shirt”, das erst nach dem ersten Waschgang seine wahre Bestimmtheit preis gibt. ;-)
Geniale Aktion! Storch Heinar lässt grüßen!

Der “Berliner Kurier” verbreitet die absolute Schenkelklopfer-Meldung, wonach die Bausoldaten in der DDR drei Jahre dienen mussten, sozusagen “dreijähriger freiwilliger Spaten-Ehrendienst” bei der NVA. ;-) (Anmerkung: Der Fehler ist in der Online-Ausgabe des Kurier inzwischen korrigiert)
Dabei hatte Unions Präsident Dirk Zingler doch nur illustrieren wollen, dass sein Bruder im Jahre 1983, zu seiner Vereidigung beim Wachregiment ,in “Spaten-Uniform” erschien. Überhaupt erwies sich das Fantreffen, mit mehr als 300 Unionern im Schöneweider General-Dealer-Club, als die richtige Reaktion, um diese Schmierenkampagne der Berliner Zeitung endgültig ad absurdum zu führen

Wieder ein Eisernes Auswärts-Freitagsspiel. Diesmal geht es zum Aufsteiger aus Sachsen. Die SG Dynamo Dresden erwartet uns. Ich bin diesmal nicht im Union-Block zu finden, sondern sitze mit meinen Dresdner Kumpels auf der Tribüne. Machen wir immer so, wenn beide Teams gegeneinander spielen! Und herzliche Grüße auch an Alex, der mir sicherlich wieder die drei Punkte auf dem Tablett überreichen will. ;-)

Der Tweet der Woche kommt diesmal von Faase:

Tags:, , , , , , , ,

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Vielen Dank! Da grüße ich doch herzlich zurück! Das mit dem Silbertablett kann ich natürlich nicht so stehen lassen! Anhand der schwarz-gelben Personaldecke könnte man aber solch eine Vermutung durchaus nachvollziehen. Na wir lassen Dich bis zum 0:3 nach 60 Minuten, aus Dresdner Sicht, mal in Deinem Glauben. Es soll doch Jeder ein wenig Spaß haben! ;-)

    Wünsche Dir schon jetzt einen tollen Aufenthalt in der kurfürstlichen Residenz und erwarte natürlich Bericht! Ich werd wohl leider passen müssen. ;-(

    PS: Vielleicht klappts bei mir aber bald mal mit einem Hopping in die Neue Försterei . Mal schauen…

    Beste Grüße! Alex

  2. Pingback: Brandenburger Blogs im Wikio-Ranking August 2011 – Von Stefan Stahlbaum