Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Zebras eisern verschönern

2. Fußball-Bundesliga, Saison 2011/2012, 8. Spieltag
MSV Duisburg – 1. FC Union Berlin 1:1
Zuschauer: 11.347 (davon ca. 800 Unioner) im Wedau-Stadion ähhh in der MSV-Arena, neudeutsch “Schau-ins-Land-Reisen-Arena” Duisburg

Ganz nett ist es hier. Im Sportpark Wedau. Die Regattastrecke mit internationalem Flair und auch das altehrwürdige Wedau-Stadion, Heimspielstätte des MSV Duisburg, waren mir schon ein Begriff. Aber so ein großes Naherholungsgebiet, mit schönen Laufstrecken, mit vielfältigen Wassersportmöglichkeiten, mit Kneipen und einem großen Biergarten hatte ich dann doch nicht erwartet. Selbst das blaue Zebra grüßte freundlich und ließ allerlei Schabernack über sich ergehen.

Zebras eisern verschönern

Zebras eisern verschönern

Inmitten des Sportparks liegt auch das Stadion, zurzeit nach (s)einem aktuellen Geldgeber benannt, mit Platz für über 31.500 Zuschauer. Zu dieser Samstag-Mittagsstunde nur spärlich besucht. An den dämlichen Anstoßzeiten wird es sicherlich nicht nur liegen, auch nicht daran, dass wir auswärts (noch) nicht so der große Renner und Zuschauermagnet sind. Beim MSV, mit seinen hohen Ansprüchen, läuft es zurzeit nicht rund. Und da erscheinen dann wohl nur die treuesten der Treuen.
Ein zahlen- und lautstärkemäßig beachtlicher Auswärtsmob (immmerhin brauchte man mit dem Auto doch 5h Fahrzeit und für viele Bahnfahrer bedeutete es zehn Stunden Zuckelei – für eine Tour wohlgemerkt!!!) brachte aber nicht nur etwas (richtige) Farbe in dieses blaue Areal, sondern auch unsere Helden gleich auf Trab.

Endlich einmal ein Führungstreffer, gleich in der Anfangsphase. Dazu noch schön herausgespielt. Weitere tolle eiserne Kombinationen sorgten für Verzückung auf den Rängen, aber leider nicht für weitere Torerfolge. Selbst die hundertprozentigen wurden teils kläglich vergeben. Leider verletzten sich auch noch unsere Stürmer Silvio und Torschütze Mosquera und mussten frühzeitig ersetzt werden.
Dann sollte wieder ein Schiri, diesmals der Hannoveraner “Dein Name muss El Blindo sein” Osmers -erhielt übrigens für diese Meisterleistung vom Kicker die Note 6 – die tragende Rolle spielen. Nachdem er unseren Helden zunächst einen klaren Elfer vorenthielt, pfiff er in der 83. Minute, in der Druckphase des MSV eine lächerliche Situation in unserem Strafraum als Foul ab, die Ex-Spreewaldgurke Jula sich natürlich nicht entgehen ließ.
Ab jetzt nur noch Hektik, der MSV drängte auf den Sieg, Union konterte, Tusche katapultierte einen 20m-Freistoß leider an den Pfosten.
Dann doch noch fast der finale Dolchstoß, aber Julas Tor aus völlig unbedrängter Situation (wo waren bloß unsere Verteidiger???) wurde wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht anerkannt.

Ein Punkt in Duisburg. Schade, sehr schade, hier wäre der Auswärtsdreier fast schon Pflicht gewesen.
Was muss es uns gut gehen, dass wir uns über einen Punkt beim MSV gar nicht so richtig freuen können!

Eine angenehme Auswärtstour mit vielen netten, freundlichen und aufgeschlossenen blauweißgestreiften Zebrafreunden, zwischen denen man sich rotgewandet auf dieser eisernen Safari-Pirsch frei und ungezwungen bewegen konnte.

Schicke Bilder gibt es wie immer bei Tobi und Stefan.

Wer immer noch nicht genug hat, es gibt auch bewegte Bilder vom Pogo in Duisburg.

Tags:, , , ,

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Sehr viel besser als in der letzten Saison, wie ich heute Nacht in meinem Blog schon analysiert habe ;-)

    Ja, ich habe mir das “Darüber-reg-ich-mich-auf” abgewöhnt. Ein Punkt ist mehr als kein Punkt und kann am Ende im Abstiegskampf entscheidend sein ( in welchen wir hoffentlich nicht kommen werden ;-) )

  2. Pingback: Willkommen in der Wirklichkeit | Ein Zebra in der Achterbahn