Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Gedanken zum Wochenende (XVII)

Altweibersommer in Berlin

Goldener Herbst in Berlin. Kaum jemand trauert jetzt noch dem verregneten Sommer hinterher, alle genießen das herrliche Wetter mit Sonnenschein und Temperaturen bis 25°C. Altweibersommer, wie aus dem Prospekt.

Beim Berlin-Marathon war es vielen Hobbysportlern mal wieder zu warm. Glückwunsch allen, die erfolgreich und ohne zu schummeln ins Ziel gelaufen sind. Auch etliche Freunde und Bekannte waren am Start. Besonders hervorzuheben die Leistung des eisernen Läufers Uwe Laenger, der (immerhin auch schon in der AK45 startend) in der Wahnsinnszeit von 02:42:19 gestoppt wurde!

Gewählt ist gewählt. Gilt auch für Hoppegarten und seinen Ortsteil Hönow.

Zwar rafften sich zur Stichwahl der beiden Bürgermeisterkandidaten von SPD und Linke nur 31,24% der wahlberechtigten Bürger auf, konnten aber trotzdem mit 53,23% der gültigen Stimmen Herrn Karsten Knobbe (Die Linke) als neuen Bürgermeister bestimmen.

Zunächst einmal Glückwunsch zum Wahlsieg. Und dann Hoffnung , dass unter der neuen Regie auch die Bürger-Belange aus Hönow ernst genommen werden. Wenn ich an die Possen um den Sportplatz in Hönow oder das geplante soziokulturelle Zentrum „Schildkröte“ in Hönow denke, was das letzte Laienspielensemble der Gemeinde verseppelte, kriege ich immer noch soooo einen Hals.

Gewählt wurde bekanntlich auch in Berlin. Da wird sogar immer noch ausgezählt. Immer wieder werden Pannen bekannt. Ich hoffe, dass sich nicht noch irgendwo auf einer Müllhalde ein paar Wahlurnen anfinden, die die Wowi-Ratze-Mehrheit noch zum Kippen bringen.

Sondiert hat man sich bereits: Die machtgeilen Grünen werfen ihre letzten Grundsätze mit albernen Taschenspielertricks über Bord, um doch endlich wieder mit unter die Wowi-Bettdecke schlüpfen zu dürfen. Ob die grüne Spitzenkandidatin dabei weiter noch als Betthupferl fungieren will, wage ich mal zu bezweifeln.

Und nun drückt mir mal die Daumen für einen erfolgreichen Trip. Und wenn es mit dem Ergebnis nicht so hinhauen sollte, dann singen morgen Abend 2.000 Unioner im Waldstadion in der Commerzbank-Arena zu Frankfurt:

“Wir sind nur zum Feiern hier!”

Erinnerungen an die Tour nach Kaiserslautern werden wach:

Tags:, ,

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Viel Spaß und bringt eiserne PUNKTE mit! Der Pferzel hat noch nie Bier ausgeschenkt, schreibt die Berliner Zeitung. Lasst ihn üben!!!