Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Gedanken zum Wochenende (XIX)

Winter 2012: Kalt, saukalt ist es dieser Tage in Berlin und Brandenburg. Schnee ist Mangelware. Man muss schon mindestens bis in die Höhenlagen des Erzgebirges, des Harzes oder Thüringer Waldes fahren, um komfortabel mit den Skiern unterwegs sein zu können. Vor einem Jahr konnte man im Januar dem Skilanglauf in unseren Gefilden frönen, gleich um die Ecke und auch an markanten Berliner Plätzen waren gut gespurte Loipen vorhanden. Stattdessen halten sich in diesem Jahr die Winterdienstfirmen die Bäuche vor Lachen. Nach den miserablen Leistungen und den damit verbundenen Pannen im vorherigen Winter, die im Anschluss von den Bossen für unverschämt großzügige Preiserhöhungen genutzt wurden, haben die in diesem Winter bisher so gut wie gar nichts zu tun.
Der Schneemangel hat auch für mich so seine Vorteile. Die Laufwege sind in gutem Zustand und Trainingsläufe kein Problem. Bei Sonnenschein und mäßigem Frost läuft es sich bekanntlich sehr angenehm. Bei 16° unterm Strich, so wie heute früh, streike ich dann allerdings auch!

Fußball in Berlin: Wisst ihr noch, vor einem Jahr??? ;-) 5. Februar 2011 in der Olympiaschüssel zu Charlottenburg?? Derbysieg und viele blau-weiße Anhänger, die “diese Schmach” bis heute wie einen Alptraum mit sich herumschleppen. Obwohl doch die Hertha anschließend eine souveräne Rückrundenserie hinlegte und den Aufstieg ins Oberhaus feiern konnte.
In der laufenden Saison stelle ich einen fußballerischen Qualitätssprung bei meinen Unionern fest – klar, Ausrutscher sind immer mal mit von der Partie. Ein solider Mittelfeldplatz und gelegentliches Schielen zu den Spitzenteams sind mehr als Indiz dafür. Wenn am Ende der Saison ein Platz in der oberen Tabellenhälfte, vielleicht gar Platz Sechs heraus springt, kann ich mehr als zufrieden sein.
Auch eine durchaus ansprechende erste Halbserie der Hertha konnte man aus der Ferne beobachten.
Mittlerweile scheint das “Micha-Dreamteam” Preetz und Skibbe aber mehr dem Tabellenende entgegen zu taumeln, als die alte Tante im ruhigen Fahrwasser neu herauszuputzen. Bitte lasst euch sagen: Ich will kein neues Derby! Vorerst nicht! Auf keinen Fall in der kommenden Saison. Und wenn vielleicht in einigen Jahren mal, dann in der dem “Hauptstadtklub” gebührenden Spielklasse. ;-)

Cartonrouge Das leidige Thema “Schiedsrichter”: Man soll ja mit dem Draufhauen auf einige Spezies der Schiedsrichter etwas vorsichtig sein. Spätestens, seit dem Suizidversuch eines rennomierten (oder soll ich besser schreiben eines hochgelobten und protegierten) Vertreters dieser Innung weiß man ja, dass es um die Psyche dieser Pfeifenhalter nicht immer zum Besten steht. Aber rechtfertigt dies die immer wieder zu verzeichenden miserablen Auftritte einiger Vertreter dieser Kaste in den oberen Spielklassen?
Unioner sind bekanntlich seit den Zeiten eines Herrn Prokop einiges gewöhnt. Dennoch gibt es immer wieder einige Experten, die meinen, es sich auf immer mit mir verderben zu müssen. Ich denke jatzt weniger an die Typen die sich, wie seinerzeit Hoyzer, in den Wettbüros von ihrem nervenaufreibenden Job erholen mussten, oder an Herrn Peter G. (agelmann scheisst alle an), sondern an die gerade dem Knabenalter entsprungenen Selbstdarsteller, die in letzter Zeit besonders in der zweiten Liga ihr Unwesen treiben. Seit jenem Spiel gegen Bielefeld, in welchem sich Herr Thielert als mein “Schiedrichter der Herzen” herauskristallisierte, beobachte ich die Leistungen dieses “Sportsmanns”, egal ob an der Pfeife oder an der Seitenfahne, regelmäßig.
Seit Freitag ist er allerdings seinen Spitzenplatz los. Neuer Spitzenreiter in der Kategorie “schlechteste Schiedsrichterleistung” ist Robert Kempter (nein, nicht der, sondern der Bruder), der maßgeblichen Anteil an unserer 3:2-Niederlage beim Möbelhändler Finke in Paderborn hatte.
Bleibt eigentlich nur noch die generelle Frage: Sind diese Referees überfordert? Oder werden Spiele etwa doch IMMER NOCH systematisch verschoben, sei es vom DFB – weil man bestimmte Teams protegieren bzw. aussondern will – oder aus monetären Gründen von den Akteuren selbst???

Tags:, , , , ,

Verwandte Artikel

9 Kommentare

  1. Absolut ins Schwarze getroffen, was die Herren Sascha Thielert und Robert Kempter betrifft. Die sollten sich als Schiris in der bosnischen Bergliga bewerben.
    Hajo

    • Cafe King lässt grüßen. ;-) Habe übrigens gelesen, dass man jemanden beleidigt, wenn man ihn “Hoyzer” nennt. Ich werde aber trotzdem den Verdacht nicht los, dass im DFB irgendwie verwulffte bzw. verhoyzerte Strukturen existieren.

      Und was können die armen Bosnier in den Bergen dafür … ;-)

      • Bekanntlich sind Schiedsrichterentscheidungen Tatsachenentscheidungen und es ist verdammt schwer hier Vorsatz nachzuweisen. Allerdings hat gerade dieser Robert Kempter in 2010 schon einmal einen Platzverweis im Nachhinein nach Einsicht der Fernsehbilder als Fehlentscheidung zugegeben (glaube, das war in Oberhausen). Und auch die Liste seiner Spieleinsätze sowie Bewertungen beim Kicker lässt den Schluss zu, dass dieser nette Typ doch besser die Sportart wecheln sollte. Vielleicht ist er ja als Kampfrichter beim Eiskunstlaufen besser zu gebrauchen. Da muss er auch nicht so viel laufen. Abseits und Seitenaus gibts da auch höchst selten.

        Ick hab immer noch so einen Hals …

  2. Pingback: Brandenburg daily – Blick auf Blogs am 05.02.2012 | world wide Brandenburg

  3. Heute früh in BLN-Adlershof satte -21°. Da loofste höchstens noch bis zum Bus. ,-)

    Paderborn schnell abhaken. Dann müssen jetze eben am 11.2. die Sachsen so richtig dran glauben. Wir haben da ja auch noch ne gewaltige Rechnung offen. Bin gespannt, welche Pfeife das Duell leiten wird.

    Hertha geht mir am Allerwertesten vorbei. Und in die Schüssel will ick so schnell auch nicht wieder!

    UNVEU

    • da hat man euch Unioner in Paderborn ja so richtich verpfiffen. Kennen wir auch zur Genüge.
      Ich habe in den vergangenen Jahren den Eindruck gewonnen, dass viele Schiris aus dem Westen wensentich die Ostvereine benachteiligen Gegen solche Pfeifen sollte man sich unbedingt wehren. Dynamo Dresden hatte es sogar schon ma geschafft, den Gagelmann als Schiri abzulehnen.

      Auf ein schönes und heißes Spiel am Sonnabend!

      • Den heißen Tanz sollt ihr bekommen. ;-) Wir haben auf dem Platz noch ne eiserne Rechnung zu begleichen.
        Viel Vergnügen im Stadion An der Alten Försterei.

        Und benehmt euch! ;-)

    • @Ralf, Du musst nicht in die Schüssel. Jedenfalls nicht in dieser Saison. Hertha bleibt oben, da einige andere Teams noch dünner sind und wir wären auf Platz sechs bis acht bestens aufgehoben.

      Und – es kommen auch wieder wärmere Zeiten! Warst Du eigentlich mit nach Paderborn???

      Eisern!

  4. Pingback: Brandenburger Blogs bei ebuzzing.de – Ranking für Februar 2012 | world wide Brandenburg