Der Hönower

immer auf dem Laufenden

Eiserner Sieg gegen den SV Sandhausen

| Keine Kommentare

FCU - SVS 2-1Saison 2016/2017, 31. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga; 28.-30.April 2017
1. FC Union Berlin – SV Sandhauen 2-1, am Freitagabend im Stadion An der Alten Försterei, vor 22.012 Zuschauern (ausverkauft), darunter 89 Gäste aus der Kurpfalz
Unsere Torschützen: Philipp Hosiner (6, Damir Kreilach)
Saisonsieg Nummer 17!
Novum im Stadion An der Alten Försterei: der gesamte Gästeblock wurde von Unionern genutzt. Die handvoll Sandhäuser hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, auf die Tribüne zu wechseln. So konnten die ca. 2.200 Stehplätze des Gästeblocks zusätzlich an den geneigten Unioner gebracht werden.

Dieser 2-1 Sieg, war mal wieder eine hart umkämpfte Geschichte. Eigentlich dachte man nach souveräner erster Halbzeit und der folgerichtigen Führung auf den Rängen schon daran, dass die Mannschaft nun noch etwas für das Torverhältnis ackern werde, was in der Endabrechnung durchaus eine Rolle spielen könnte.
So ging es nach der Pause auch zunächst weiter. Bis es an der Tribünen-Außenlinie markerschütternde Schreie eines Sandhäuser Laiendarstellers gab. Tim Kister (den Namen wird man sich merken müssen, der hat eine große schauspielerische Karriere vor sich) gab den lauten sterbenden Schwan und zu aller Überraschung musste dann Sebastian Polter für ein dämliches – aber keinesfalls lebensbedrohliches – Foul mit Rot vom Platz.

Einige Minuten zuvor gab es eine künstlerisch wertvolle Aufführung des Kurpfalz-Theaters, als nach einem Sandhäuser Angriff der Eiserne Konter eingeleitet wurde und drei Sandhäuser Spieler nacheinander schmerzverzerrt umfielen, liegenblieben und darauf spekulierten, dass der Gegenangriff unterbrochen wird und alle Unioner mit standing ovations diese Einlage feiern würden. Aus dem Angriff resultierte aber ein Eckstoß und nun konnten man bewundern, dass diese drei Ensemble-Mitglieder nicht nur ihre Rollen gut beherrschen, sondern auch Spurts über 80 Meter.
Widerliche Aufführung, die aber mit dem 2:0 ihr happy end fand!
Dann hatten unsere Jungs, wieder einmal eine halbe Stunde in Unterzahl, doch noch mehr zu tun, als ihnen lieb war, um den Sieg über die Zeit zu bringen.
Ein schwer erkämpfter Erfolg gegen eine limitierte Truppe, die mit allen Mitteln versuchte, der drohenden Niederlage zu entgehen.

2-1

Egal! Drei Punkte und weiter mit dabei im Aufstiegsrennen.
Btw.: Mit nun 57 Punkten haben wir unser bestes Zweitliga-Ergebnis aus dem Jahre 2002 (56 Punkte und 6. Platz) bereits übertroffen. Auch der vierte Platz ist bereits gesichert.
Ob es noch weiter nach vorn geht? Ich bin da immer noch optimistisch. Auch ohne Sebastian Polter und Steven Skrzybski werden wir die nächsten Spiele selbstbewusst und erfolgsorientiert angehen.
Eisern!

Fotos vom Abend gibts wie immer bei Tobi und den Hupes>.

Tags:, , , , , , ,

Verwandte Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.